Bor

Aus Vita Sana
Wechseln zu: Navigation, Suche

NWD9XHs.png
Gelenk mit Arthrose[1]


Das Spurenelement Bor hat - im Gegensatz zu den Mineralien Calcium, Magnesium, Eisen wie auch Zink - bislang wenig Beachtung als gesundheitsfördernder Mikronährstoff erhalten. Doch wissenschaftliche Studien belegen die antiinflammatorische Wirkung von Bor auf Erkrankungen wie den Knochenabbau, arthritische Beschwerden, Prostatakarzinome und menopausale Symptome sowie den positiven Einfluss auf kognitive Funktionen.[2]

Bor in Industrie, Alltag & Böden

Das Halbmetall Bor kommt in der Natur in Form seiner Sauerstoffverbindungen vor. Es findet eine breite Anwendung in Industrie und Alltag. Es wird zum Beispiel zur Dotierung von Halbleitern verwendet, industriell als Isolierstoff, Bleichmittel oder Legierungszusatz. Es findet sich in alltäglichen Gegenständen, wie Glas, Holzschutzmitteln oder Feuerwerksartikeln. Bor kommt in den meisten Böden im oberen ppb-Bereich vor und ist für Pflanzen, in denen es beim strukturellen Bestand der Zellwände mitwirkt, ein essentieller Nährstoff.[2]

Bor im menschlichen Körper

Das Element Bor beeinflusst das Immunsystem, den Knochenstoffwechsel, das Hormonsystem, die Vitamin D-Synthese und letztlich die Zellteilung und -regeneration.

Neuere Erkenntnisse: Bor förderlich für Knochen & Gelenke und gegen Prostatatumore

Unser Wissen über biologische Systeme und das Verständnis über biochemische Vorgänge und Gleichgewichte im Körper steigt stetig. Substanzen oder Elemente, wie Bor, die vor Jahrzehnten kaum als wichtig für die menschliche Gesundheit erkannt worden sind, erweisen sich nun als gesundheitsrelevante Nährstoffe. Wenn es auch immer noch zur Diskussion steht, ob Bor ein essentielles Element ist, so besteht kein Zweifel mehr darüber, dass Bor sehr förderlich für die Gesundheit ist. Schon lange wusste man, dass es eine gesunde Knochendichte fördert. Weitere Erkenntnisse zeigen, dass Bor Gelenkbeschwerden lindert, kognitive Funktionen bewahrt sowie das Wachstum von Prostatatumoren verringert. Darüber hinaus wirkt Bor positiv auf den Stoffwechsel der Steroidhormone.[2] Es wird aus komplexen Verbindungen mit Zucker, Vitamin B2 und B6 oder Vitamin C im Gastrointestinaltrakt hauptsächlich zu Borsäure umgewandelt und vollständig resorbiert. Da es sehr schnell wieder über die Nieren ausgeschieden wird, kommt es kaum zu Anreicherungen in Geweben.

Knochenstoffwechsel: Erhöht Calciumspiegel & verbessert Wirkung von Vit.D

Borreiche Nahrung oder die Supplementation von Bor hat positive Auswirkungen auf den Knochenstoffwechsel und kann Osteoporose vorbeugen.Bor erhält die Homöostase von Calcium und Magnesium im menschlichen Organismus, indem es durch Wirkung auf die Nieren die renale Ausscheidung von Calcium verringert und damit den Calciumspiegel im Blut erhöht. Bei Magnesiummangel ersetzt das Bor seine Funktion, wobei die Borkonzentration im Knochengewebe erhöht wird. Außerdem ist Borsäure als Hydroxylgruppendonator an der Hydroxylierung von 25-Hydroxy-Cholecalciferol zu 1,25-Dihydroxy-Cholecalciferol der eigentlichen Wirkform des Vitamin-D3 in den Nieren beteiligt.[2]

Bor-Spiegel im Blutserum

Bestimmung erst seit 2013 bei GanzImmun möglich

Der Bor-Spiegel lässt sich seit 2013 mittels einer Serum-Probe für 24,13 € z.B. bei GanzImmun Diagnostics AG in Mainz bestimmen. Dies ist laut Information von GanzImmun Diagnostics AG[2] eine sinnvolle Untersuchung bei

  • Osteoporose
  • Arthrose
  • Menopausale Symptome
  • Prostatakarzinom
  • Konzentrationsstörungen

Normbereich für Bor im Serum: ca. 17-60 ug/l

Aufgrund noch fehlender klinischer Daten lassen sich im 2. Halbjahr 2013 laut einem Bor-Befund von GanzImmun AG (Mainz) noch keine exakten Normbereiche definieren. Die Angabe erfolgt daher in Percentilen:

  • 25. Percentile - 16,94 ug/l
  • 50. Percentile - 24,59 ug/l
  • 75. Percentile - 37,28 ug/l

Unterhalb der 25. Percentile liegen 25 % der Messwerte eines Normalkollektivs, daher ist unterhalb von 16,94 ug/l von einem verminderten Borspiegel auszugehen. Oberhalb der 75. Percentile (37,28 ug/l) ist von einer ausreichenden Versorgung mit Bor auszugehen. Ab etwa 50 ug/l kann eine optimale Versorgung mit Bor angenommen werden.

Lebensmittel mit hohem Bor-Gehalt

In Sojamehl, Pflaumen, Rotwein, Rosinen, Avocado und Nüssen ist der Gehalt von Bor besonders groß. In Fleisch- und Milchprodukten ist er eher gering. Die tägliche Aufnahme von Bor über die Nahrung wird auf etwa 2 mg pro Tag geschätzt.[2] Bei Entzündungen sollte der Boranteil in der Ernährung deutlich hochgefahren werden. Bor ist ein wichtiges Spurenelement mit schmerzsenkender Eigenschaft. Diese schmerzsenkende Bor-Wirkung ist in folgenden Lebensmitteln enthalten: Gurken, Zucchini, Rettich, Nüsse, 1/8 l Rotwein, Pflaumen/Zwetschgen (auch getrocknete Pflaumen), roter Traubensaft. Tipp: Nehmen Sie täglich mindestens 2 Portionen an Borquellen auf. Ihre tägliche Boraufnahme sollte bei mindestens 6 mg pro Tag liegen. Hitliste Bor reicher Lebensmittel

Borreiche Lebensmittel [3] mg/100g bzw. mg/100ml
Pfirsich 7,0
Gurke 3,6
Pflaume/Zwetschke 2,7
Rote Beete (rote Rüben), Rettich 2,1
Nüsse 2,0
Sellerie 1,1
Avocado 1,0
Rotwein 0,9
Getreide 0,6
Aprikose/Marille 0,5
Karotte/Möhre 0,3
Grünkohl, Rotkohl, Rosenkohl 0,3
Blumenkohl (Karfiol), Broccoli 0,2
Apfel, Birne, Zitrusfrüchte 0,2
Tomate 0,1

Je weniger Bor in der Ernährung um so höher die Arthroseerkrankungsraten

In den 1960er Jahren erkrankte der Osteopath und Naturheilkundler Dr. Rex Newnham an Arthrose. Er arbeitete damals als Boden- und Pflanzenkundler an der Universität von Perth in Australien. Konventionelle Medizin schlug bei ihm nicht an. Durch sein Wissen über die Biochemie der Pflanzen kam er der Ursache der Erkrankung auf den Grund. Ihm war aufgefallen, dass die Pflanzen in seiner Gegend starke Mineraliendefizite aufwiesen, und er wusste, dass Bor den Kalziumstoffwechsel von Pflanzen unterstützt. Also beschloss er, versuchsweise 30 Milligramm Borax pro Tag einzunehmen. Innerhalb von drei Wochen waren seine Schmerzen, die Schwellungen und die Gelenksteifheit verschwunden.[4]

Weniger als ein Milligramm Bor pro Tag: Arthroserate 50%

Trotz Toxizität bei extrem hohen Bor-Einnahmen wird in Quelle [4][5] (ohne Prüfung der Seriosität) darüber berichtet, dass es um so höhere Arthroseerkrankungsraten gibt, je weniger Bor in der Ernährung ist. Newnhams weitere Forschung beschäftigte sich überwiegend mit dem Zusammenhang zwischen Arthroseerkrankungen und dem Borgehalt des Bodens. Beispielsweise fand er heraus, dass die Böden der traditionellen Zuckerrohr-Inseln durch langwierigen, massiven Einsatz von Dünger sehr wenig Bor enthalten. Jamaika hat die niedrigsten Werte, und tatsächlich leiden 70 Prozent der Bevölkerung unter Arthrose. Newnham fiel auf, dass selbst die meisten Hunde dort hinken. Auch auf Mauritius sind die Böden sehr borarm, und die Arthroserate liegt bei 50 Prozent. Die Bevölkerung dieser Länder verzehrt weniger als ein Milligramm Bor pro Tag. Interessant ist der Vergleich zwischen der ursprünglichen Bevölkerung der Fidschi-Inseln und den eingewanderten Indern. Die Arthroserate unter den indischstämmigen Einwohnern wird auf ca. 40 Prozent geschätzt. Sie verzehren viel Reis, der mithilfe von Dünger angebaut wird. Dagegen ernährt sich die indigene Bevölkerung (zehn Prozent Arthroserate) hauptsächlich von stärkehaltigem Wurzelgemüse, das privat und ohne Einsatz von Dünger angebaut wird.

Bei 1-2 Milligramm Bor pro Tag: Arthroserate 20%

Die Böden in den USA, England, Australien und Neuseeland haben in der Regel einen durchschnittlichen Borgehalt. Die Bevölkerung nimmt ungefähr ein bis zwei Milligramm Bor pro Tag zu sich, und die Arthroserate liegt bei ca. 20 Prozent. Die Böden und das Trinkwasser der Stadt Carnavon in West-Australien haben jedoch einen hohen Borgehalt. Nur ein Prozent der Einwohner leidet unter Arthrose. In einem Ort namens Ngawha Springs in Neuseeland ist die Lage ähnlich. Die Mineralquelle dort hat viel Bor und gilt als heilsam bei Arthrose. Tatsächlich weisen alle Heilbäder für Gelenkerkrankungen sehr hohe Borwerte auf.[4]

Bei 5-8 Milligramm Bor pro Tag: Arthroserate 0.5-1%

Auch in Israel sind sie weit überdurchschnittlich – die Bevölkerung nimmt hier schätzungsweise fünf bis acht Milligramm Bor pro Tag zu sich und hat mit 0,5-1 Prozent eine sehr niedrige Arthroserate. Knochenanalysen ergaben, dass von Arthrose befallene Gelenke und die daran angrenzenden Knochen nur halb soviel Bor enthalten wie gesunde Gelenke. Ebenso weist die Synovialflüssigkeit – die „Gelenkkapselschmiere“, die auch die Knorpel mit Nährstoffen versorgt – einen geringen Borgehalt auf, wenn das Gelenk von Arthrose befallen ist. Durch eine Nahrungsmittelergänzung mit Bor wurden die Knochen deutlich härter als gewöhnlich, und Chirurgen hatten bei Operationen größere Probleme, sie durchzusägen. Mit zusätzlichem Bor heilen bei Mensch und Tier Knochenfrakturen in etwa der halben Zeit aus. Pferde und Hunde mit gebrochenen Beinen, selbst mit Hüftfrakturen, genasen vollständig.[4]

Nahrungergänzung mit Bor

JK7ZEqx.png
NOW Foods Boron 3 mg 250 Kapseln:
250 Kapseln kosten 20.80€ frei Haus Österreich


Antientzündliche Eigenschaften: Verbesserung der aktivierten Arthrose

Eine Nahrungsergänzung mit Bor führt durch seine antientzündlichen Eigenschaften zu einer subjektiven Verbesserung der aktivierten Arthrose. Seine Wirkung entfaltet das Bor durch die Verringerung von ROS (reactive oxygen species) und seine Hemmung der Cyclooxygenase (COX II) und Lipoxygenase (LOX), welche Mittler für die Entzündungskaskade sind.

Wahrscheinlichkeit für Prostatakrebs sinkt mit Bor um 64 %

Eine erhöhte diätische Boraufnahme ist zudem mit einer verringerten Inzidenz und Mortalität des Prostatakarzinoms assoziiert. Durch Supplementation von Bor konnte in einer Studie von Zhang et al. eine um 64 % verringerte Wahrscheinlichkeit, Prostatakrebs zu entwickeln, nachgewiesen werden.

Wachstumshemmung von Leukämiezellen und Lungenkarzinomzellen

Weitere Krebszelllinien, die in vitro durch verschiedene Borverbindungen in ihrem Wachstum gehemmt werden, sind der Ehrlich acites tumor, L1210 murine Leukämiezellen und A549 Lungenkarzinomzellen. Als Hydroxylgruppendonator wirkt Borsäure auf den Stoffwechsel der Steroidhormone. So erhöht es den 17-ß-Östradiol- und Testosteronspiegel bei Frauen im Serum und dadurch die Wirksamkeit von Östrogenpräparaten.

Positiv für kognitive Fähigkeiten, Erinnerungsvermögen, Motorik, Aufmerksamkeit

Durch Ergänzung von Bor konnten psychologische und neurologische Funktionen verbessert werden. Es hat einen positiven Einfluss auf kognitive Fähigkeiten, wie Erinnerungsvermögen, Motorik oder Aufmerksamkeit.[2]

Nahrungergänzungsmittel: 250 x 3mg Bor: 21.63 €

Sollte Ihr Bor-Spiegel im Blutbefund mit normaler Ernährung niedriger als 50 µg/l sein, so kann dieser mit Bor-Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel gem. EU-Richtlinie 2002/46/EG angehoben werden. Im Fall von Arthrose an einem oder mehreren Gelenken, ist eine zusätzliche Bor-Einnahme zu empfehlen, wenn der Bor-Wert im Blut-Serum unter 50-60 µg/l liegt. In folgender Tabelle werden die Kosten für 3 Kapseln á 3mg /Woche für eine Person mit Arthrose ermittelt, welche mit 50-55 µg/l schon einen relativ guten Bor-Wert im Blut hat. Personen mit Arthrose und nierigeren Bor-Werten als 50 µg/l im Serum sollten mehr als die hier vorgesehenen 3 x 3 mg Bor / Woche über Nahrungsergänzung zuführen. Personen (auch mit Arthrose), welche über die normale Ernährung so viel Bor zu sich nehmen, dass der Blut-Serum-Wert über 55 µg/l liegt, sollten auch ohne zusätzliche Nahrungsergänzung mit Bor-Kapseln ausreichend mit Bor versorgt sein.

3FeT5gu.png
100 Kapseln mit je 3 mg
3 Kps. je Woche
kosten 1.00€ pro Monat


Bezugsquellen für Bor

Produkt / Rabatt Quelle Kps.je Packung Inhaltsstoff mg Bor je Kps. Pkg je Kauf € je Packung
netto Rabatt
Versand Menge Versand Kps. je Wo. mg Bor / Woche haltbar
Mon.
€/Mon. mit
9mg Bor
je Woche
inkl. Versand
DREIFACH-BORON 3mg 100 Kapseln,
Kauf mit 11.6% Rabatt
statt off. zugesagt 15%
BIOVEA.de 100 Kps. Boron (als Bor Citrat, Aspartat & Glycinat) 3 mg 2 7.65 € 0.00 €
ab 29 €
für 2 Pkg. nach Ö. 3 9 1.00
NOW Foods Boron 3 mg 250 Kapseln Amazon.de 250 Kps. Bor aus Calciumborgluconat 3 mg 1 16.90 € 3.90 € für 1 Pkg. nach Ö. 3 9 32 Mo. 1.08
Nature's Way, Bor-Chelat, 3 mg, 100 Kapseln Amazon.de 100 Kps. Bor-Chelat 3 mg 4 6.85 € 19.80 € für 4 Pkg. nach Ö. 3 9 1.54
Spurenelement Bor von "natural BIOGENA" Biogena.at 120 Kps. Bor, kein Bio-Produkt gemäß VO 834/2007 3 mg 3 15.90 € 17.70 € für 3 Pkg. nach Ö. 3 9 31 Mo. 1.94

Toxizität von Bor bei extrem hoher Dosierung

Tafelsalz ist 50 bis 100 Prozent "giftiger" als Borax

Borax ist heute in Deutschland nicht mehr zugelassen und in den Gesundheitsbehörden sorgt man sich nicht ganz begründet wegen der möglichen Toxizität von Bor: Borax ist laut Borax-Sicherheitsdatenblatt[6] deutlich weniger toxisch als Tafelsalz:[7]
Angaben im Sicherheitsdatenblatt von Borax:
„Niedrige akute orale Toxizität; LD50 bei Ratten 4.500-6.000 mg / kg Körpergewicht. Reproduktionstoxizität / Fruchtschädigung: Tierversuche bei Ratte, Maus und Hund zeigen bei hoher Dosis Auswirkungen auf Fruchtbarkeit und Hoden. Studien mit Borsäure bei Ratte, Maus und Kaninchen zeigen bei hoher Dosis Auswirkungen auf die fötale Entwicklung, einschl. Gewichtsverlust und geringfügigen skelettalen Veränderungen. Die verabreichten Mengen waren ein Vielfaches höher als die, denen Menschen normalerweise ausgesetzt sind. Keine Hinweise auf Kanzerogenität bei Mäusen. In einer Serie von Kurzzeit-Mutagenitäts-Untersuchungen wurde keine erbgutverändernde Wirkung festgestellt. Epidemiologische Untersuchungen ergaben keinen Anstieg von Lungenerkrankungen bei Menschen, die berufsbedingt chronisch Borax-Staub ausgesetzt sind, ebenso keine Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit.“

Tafelsalz ist demnach 50 bis 100 Prozent giftiger als Borax und verändert das Erbgut; Borax ist in dieser Hinsicht harmlos. Kinder sind durch den Verzehr hoher Boraxmengen am meisten gefährdet. Schätzungen zufolge können fünf bis zehn Gramm schweres Erbrechen und Durchfall auslösen, zum Schock oder sogar zum Tod führen.[4]

US-Umweltschutzbehörde EPA: Gesundheitsrisiko erst bei über 40 Gramm Borax

Die folgenden Daten über Vergiftungen stammen von der US-Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency) und der Gesundheitsschutzbehörde CDC (Centers for Disease Control).[8] [9] Ein Bericht über 784 Vergiftungsfälle durch versehentliche Einnahme von zehn bis 88 Gramm Borsäure listet keine Todesfälle. 88 Prozent der Fälle waren asymptomatisch, es wurde also keinerlei Wirkung bemerkt. Bei einigen Kindern und Erwachsenen, die mehr als 84 Milligramm Bor pro Kilogramm zu sich nahmen (entspricht über 40 Gramm Borax bei 60 Kilogramm Körpergewicht) wurden jedoch Auswirkungen auf Magen-Darm, Herz-Kreislauf, Leber, Nieren und das zentrale Nervensystem beobachtet. Es kam zu Hauterkrankungen wie Dermatitis und Erythema. Auch Todesfälle wurden gemeldet.

Humanstudien: keine Anhaltspunkte für mögliche Beeinträchtigungen der Fruchtbarkeit

Eine Studie mit Ratten über drei Generationen hinweg ergab bei einer täglichen Gabe von 30 Milligramm Bor pro Kilogramm keine Reproduktionstoxizität (weder bei den Elterntieren, noch beim Nachwuchs). Die Dosis entspricht bei 60 Kilogramm Körpergewicht täglich 17 Gramm Borax, eingenommen über drei Generationen! Bei Humanstudien ergaben sich keine Anhaltspunkte für mögliche Beeinträchtigungen der Fruchtbarkeit durch Borax.[4]

Weitere Informationen

Feedback der Leser

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. ARTHROSE GRUNDWISSEN, Deutsche Arthrose Stiftung, abgerufen am 20. Okt. 2013
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Information über das Spurenelement Bor, GanzImmun Diagnostics AG, abgerufen am 26. Sept. 2013
  3. Arthrose Ernährung: Bor, Gemüse, Kräuter äußerlich, Dr. Wolfgang Feil, abgerufen am 26. Sept. 2013
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 Die Borax-Verschwörung: Das Aus für die Arthrose-Heilung
  5. Film: "Augen auf News - 126 - Das verbannte "Heilmittel" Borax, YouTube, Länge 58:40
  6. Borax-Sicherheitsdatenblatt, Borax Decahydrate, Material Safety Data Sheet, May 2008, PDF-Datei, 5 Seiten, 85 kB
  7. Sicherheitsdatenblatt von Kochsalz, Material Safety Data Sheet | Sodium chloride MSDS| Science Lab.com | Last Updated: 05/21/2013
  8. Toxicological Profile for Boron, US-Umweltschutzbehörde EPA (ATSDR), PDF-Datei, 13 Seiten, 617kB, Link gültig am 14.April 2014
  9. Boric Acid/Sodium Borate Salts: HED Chapter of the TRED Document, US-Umweltschutzbehörde EPA, Link gültig am 14.April 2014