Omega-n-Fettsäuren

Aus Vita Sana
(Weitergeleitet von Palmitoleinsäure)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Omega-3-Fettsäuren

Ausführliche Details zu den Omega-3-Fettsäuren siehe Wiki Omega-3-Fettsäuren.

Lebensmittel, die Alpha-Linolensäure enthalten (sortiert nach LA/ALA)

Folgende Tabelle stammt von Fett-Falle.de [1] . Die guten sind diejenigen, die ein günstiges (niedriges Verhältnis LA/ALA aufweisen (oben in der Tabelle). {{subst:Absatz}}

Wert in g/100g Lebensmittel Bedeutung Erläuterung / Wirkung
ALA Alpha-Linolensäure (oft auch LNA) wirkt entzündungshemmend
LA Linolsäure kann entzündungsfördernd wirken, falls im Verhältnis wenig ALA in der Diät vorhanden ist (LA/LNA sollte höchstens etwa 4 sein)
LA/ALA Verhältnis LA zu LNA je größer, um so schlechter ist es
DHA Docosahexaensäure wirkt entzündungshemmend, viele weitere positive Effekte
EPA Eicosapentaensäure wirkt stark entzündungshemmend
AA Arachidonsäure wirkt entzündungsfördernd
Tot. Lipid Anteil Fett/Öl g Fett/100g Nahrungsmittel
PUFA Mehrfach ungesättigte Fettsäuren g Mehrfach ungesättigte Fettsäuren /100g Nahrungsmittel

Nahrungsmittel mit weniger als 2g PUFA sind weggelassen, da sie die Fettzusammenstellung der Gesamternährung nicht wesentlich ändern.

Nahrungsmittel ALA (omega-3) LA (omega-6) LA/LNA DHA (omega-3) EPA (omega-3) AA (omega-6) Tot. Lipid PUFA
Leinsamen 18,122 4,318 0,2 0,000 0,000 0,000 34 22,440
Oregano 4,180 1,050 0,3 0,000 0,000 0,000 10,25 5,230
Majoran 3,230 1,175 0,4 0,000 0,000 0,000 7,04 4,405
Basilikum 1,509 0,659 0,4 0,000 0,000 0,000 3,98 2,168
Nelken, gemahlen 4,257 2,586 0,6 0,000 0,000 0,045 20,07 6,843
Senfsaaten 2,680 2,590 1,0 0,000 0,000 0,000 28,76 5,270
Rosmarin 1,076 1,160 1,1 0,000 0,000 0,000 15,22 2,236
Lachsöl 1,061 1,543 1,5 18,232 18,232 0,675 100 2,604
Sardinenöl 1,327 2,014 1,5 10,656 10,656 1,756 100 3,341
Spiruline getrocknet 0,823 1,254 1,5 0,000 0,000 0,000 7,72 2,077
Butter 1,180 1,830 1,6 0,000 0,000 0,000 81,11 3,010
Butter, gesalzen 1,180 1,832 1,6 0,000 0,000 0,000 81,11 3,012
Canolaöl(Canad.Raps) 9,300 20,300 2,2 0,000 0,000 0,000 100 29,600
Suet v Rind 0,860 2,150 2,5 0,000 0,000 0,000 94 3,010
Kurkuma 0,482 1,694 3,5 0,000 0,000 0,000 9,88 2,176
Walnuß 9,081 38,095 4,2 0,000 0,000 0,000 65,21 47,176
Curry 0,429 2,120 4,9 0,000 0,000 0,000 13,81 2,549
Walnussöl 10,400 52,900 5,1 0,000 0,000 0,000 100 63,300
Schweinswürstel roh 0,850 4,390 5,2 0,000 0,000 0,000 40,29 5,240
Rindertalg 0,600 3,100 5,2 0,000 0,000 0,000 100 3,700
Tofu weich nigari 0,246 1,835 7,5 0,000 0,000 0,000 3,69 2,081
Miso 0,405 3,023 7,5 0,000 0,000 0,000 6,07 3,428
Sojaöl 6,800 51,000 7,5 0,000 0,000 0,000 100 57,800
Soja gekocht 0,354 2,657 7,5 0,000 0,000 0,000 6,4 3,011
Weizenkeimöl 6,900 54,800 7,9 0,000 0,000 0,000 100 61,700
Weißbrot getoastet 0,220 1,868 8,5 0,000 0,000 0,000 4 2,088
Chili 0,731 6,727 9,2 0,000 0,000 0,000 16,76 7,458
Walnuß schwarze 3,306 33,459 10,1 0,000 0,000 0,000 56,58 36,765
Schinken 1,000 10,200 10,2 0,000 0,000 0,000 100 11,200
Entenfett 1,000 12,000 12,0 0,000 0,000 0,000 99,8 13,000
Weizenkleie roh 0,167 2,039 12,2 0,000 0,000 0,005 4,25 2,206
Blutwurst 0,260 3,200 12,3 0,000 0,000 0,000 34,48 3,460
Kekse irgendwelche 0,159 2,090 13,1 0,001 0,001 0,004 16,3 2,249
Olivenöl 0,600 7,900 13,2 0,000 0,000 0,000 100 8,500
Hummus 0,221 2,960 13,4 0,000 0,000 0,000 8,45 3,181
Soyaöl gehärtet 2,600 34,900 13,4 0,000 0,000 0,000 100 37,500
Kuchen irgendeiner 0,256 3,513 13,7 0,000 0,000 11,7 3,769
Truthahnfett 1,400 21,200 15,1 0,000 0,000 0,300 99,8 22,600
Gans, Fleisch, roh 0,210 3,340 15,9 0,000 0,000 0,000 33,62 3,550
Apfelstrudel 0,310 5,002 16,1 0,001 0,001 0,002 11,2 5,312
Sheanussöl 0,300 4,900 16,3 0,000 0,000 0,000 100 5,200
Popcorn 0,730 12,680 17,4 0,000 0,000 0,000 28,1 13,410
Cumin 0,176 3,103 17,6 0,000 0,000 0,000 22,27 3,279
Doughnut mit Zuckerguss 0,141 2,735 19,4 0,007 0,007 0,026 22,9 2,876
Hühnerfett 1,000 19,500 19,5 0,000 0,000 0,100 99,8 20,500
Gänsefett 0,500 9,800 19,6 0,000 0,000 0,000 99,8 10,300
Huhn, Fleisch und Haut 0,140 2,880 20,6 0,030 0,030 0,080 15,06 3,020
Pecannuß 0,986 20,629 20,9 0,000 0,000 0,000 71,97 21,615
Margarine 0,723 15,224 21,1 0,000 0,000 0,000 80,7 15,947
Haferkleie roh 0,121 2,645 21,8 0,000 0,000 0,000 7,03 2,766
Hafer 0,100 2,200 22,0 0,000 0,000 0,000 6,3 2,300
Reiskleie 0,316 7,143 22,6 0,000 0,000 0,000 20,85 7,459
Kichererbse roh 0,101 2,593 25,6 0,000 0,000 0,000 6,04 2,694
Kakaobutter 0,100 2,800 28,0 0,000 0,000 0,000 100 2,900
Mandelmus 0,199 5,576 28,0 0,000 0,000 0,000 27,74 5,775
Pinienkern 0,654 20,689 31,6 0,000 0,000 0,000 50,7 21,343
Eidotter 0,103 3,538 34,3 0,114 0,114 0,438 30,87 3,641
Sonnenblumenöl, gehärtet 0,900 35,300 39,2 0,000 0,000 0,000 100 36,200
Palmöl 0,200 9,100 45,5 0,000 0,000 0,000 100 9,300
Cashew geröstet 0,161 7,660 47,5 0,000 0,000 0,000 46,35 7,821
Cashew geröstet m Salz 0,161 7,660 47,5 0,000 0,000 0,000 46,35 7,821
Pistazie 0,247 12,831 51,9 0,000 0,000 0,000 44,44 13,078
Tahin 0,407 23,133 56,8 0,000 0,000 0,000 53,76 23,540
Sesam 0,376 21,375 56,8 0,000 0,000 0,000 49,67 21,751
Katrtoffelchips m Salz 0,190 11,980 63,0 0,000 0,000 0,000 34,6 12,170
Mohnsamen 0,330 30,490 92,4 0,000 0,000 0,000 44,7 30,820
Kürbiskern 0,181 20,702 114,3 0,000 0,000 0,000 45,85 20,883
Kürbiskern u.? 0,166 19,020 114,5 0,000 0,000 0,000 42,13 19,186
Sesamöl 0,300 41,300 137,6 0,000 0,000 0,000 100 41,600
Sonnenblumenöl 0,200 39,800 198,9 0,000 0,000 0,000 100 40,000
Traubenkernöl 0,100 69,600 695,3 0,000 0,000 0,000 100 69,700

Omega-6-Fettsäuren

Arachidonsäure

Lebensmittel Arachidonsäure
in mg / 100g [2]
Schweineschmalz 1700
Schweineleber 870
Eigelb 297
Thunfisch 280
Schweinefleisch (Muskel) 120
Rindfleisch (Muskel) 70
Kalbfleisch 62
Huhn 42
Camembert 34


Arachidonsäure ist eine essentielle Omega-6-Fettsäure und findet sich in zahlreichen Lebensmitteln. Besonders hoch ist ihr Anteil in Schweineschmalz (1700 mg pro 100 g), Schweineleber (870 mg pro 100 g), Eigelb (297 mg pro 100 g), Thunfisch (280 mg pro 100 g) und Leberwurst (230 mg pro 100 g) [2].
Arachidonsäure wird in jedem tierischen Organismus aus der essentiellen Omega-6-Fettsäure Linolsäure über die Zwischenstufen γ-Linolensäure (GLA) und Dihomo-γ-linolensäure (DGLA) synthetisiert oder über die Nahrung aufgenommen.

Lebensmittel, die Arachidonsäure enthalten (absteigend sortiert)

Folgende Tabelle stammt von Fett-Falle.de [3]
Die oberen Einträge sind also die problematischen, es sei denn der EPA-Wert daneben ist relativ hoch.Generell sollte die Aufnahme von Arachidonsäure in Lebensmitteln möglichst gering gehalten werden.Gleichzeitig enthaltenes EPA (2.Spalte) wirkt dem entgegen.Darum ist Fischöl (z.B. Lebertran), das wesentlich mehr omega-3 EPA als AA enthält trotz des Gehaltes an AAbei z.B. Herz/Kreislaufkrankheiten förderlich. Link zu Tabelle Alpha-Linolensäure sortiert nach LA/ALA

Wert in g/100g Lebensmittel Bedeutung Erläuterung / Wirkung
AA Arachidonsäure wirkt entzündungsfördernd
EPA Eicosapentaensäure wirkt stark entzündungshemmend
DHA Docosahexaensäure wirkt entzündungshemmend, viele weitere positive Effekte
ALA Alpha-Linolensäure (oft auch LNA) wirkt entzündungshemmend
LA Linolsäure kann entzündungsfördernd wirken, falls im Verhältnis wenig LNA in der Diät vorhanden ist (LA/LNA sollte höchstens etwa 4 sein)
LA/ALA Verhältnis LA zu ALA je größer, um so schlechter ist es
Nahrungsmittel AA (omega-6) EPA (omega-3) DHA (omega-3) ALA (omega-3) LA (omega-6) ALA/LA
Sardinenöl 1,756 10,656 10,656 2,014 1,327 1,5
Lebertran 0,935 10,968 10,968 0,935 0,935 1,0
Huhn, Herz, roh 0,720 0,000 0 1,910 0,070 26,9
Lachsöl 0,675 18,232 18,232 1,543 1,061 1,5
Pankreas v Schwein 0,570 0,000 0 1,450 0,090 15,9
Hirn v.Schwein roh 0,470 0,450 0,45 0,090 0,120 0,7
Leber v Schwein 0,440 0,020 0,02 0,350 0,030 11,3
Eidotter 0,438 0,114 0,114 3,538 0,103 34,0
Entenei 0,319 0,000 0 0,558 0,102 5,4
Truthahnfett 0,300 0,000 0 21,200 1,400 15,1
Heringsöl 0,289 4,206 4,206 1,149 0,763 1,5
Gänseei 0,279 0,000 0 0,680 0,554 1,2
Herz v Schwein 0,270 0,000 0 0,770 0,080 9,5
Lachs 0,267 1,115 1,115 0,172 0,295 0,6
Hirn v.Lamm 0,230 0,490 0,49 0,030 0,000 30,0
Leber, Rind 0,230 0,200 0,2 0,350 0,000 350,0
Hirn, Rind 0,220 0,500 0,5 0,020 0,000 20,0
Truthahn, Fleisch, gekocht 0,210 0,040 0,04 1,080 0,040 26,3
Makrele 0,183 1,401 1,401 0,219 0,159 1,4
Truthahn, Leber 0,180 0,000 0 0,490 0,010 44,5
Ei roh 0,142 0,037 0,037 1,148 0,033 33,8
Caribou 0,140 0,050 0,05 0,230 0,030 7,4
Lunge v Rind 0,140 0,000 0 0,170 0,020 8,1
Heilbutt 0,139 0,292 0,292 0,030 0,065 0,5
Huhn, Leber 0,120 0,050 0,05 0,400 0,010 36,4
Truthahn, Fleisch 0,120 0,020 0,02 0,640 0,020 30,5
Haifisch 0,108 0,527 0,527 0,076 0,028 2,6
Hühnerfett 0,100 0,000 0 19,500 1,000 19,5
Hirsch 0,100 0,000 0 0,310 0,070 4,4
Aal 0,095 0,063 0,063 0,196 0,432 0,5
Shrimps 0,087 0,222 0,222 0,028 0,014 1,9
Auster 0,080 0,292 0,292 0,058 0,050 1,1
Huhn, Fleisch 0,080 0,030 0,03 0,550 0,020 26,2
Huhn, Fleisch und Haut 0,080 0,030 0,03 2,880 0,140 20,4
Schweinefleisch, fett 0,080 0,000 0 1,110 0,090 12,2
Niere v Schwein 0,080 0,000 0 0,170 0,010 15,5
Wilde Ziege 0,080 0,000 0 0,130 0,020 6,2
Hackfleisch v Rind extramager(17%) 0,080 0,000 0 0,530 0,070 7,5
Auster gekocht 0,076 0,500 0,5 0,064 0,064 1,0
Lammfleisch stücke 0,070 0,000 0 1,240 0,390 3,2
Kalb 0,070 0,000 0 0,360 0,040 8,8
Gänseleber 0,070 0,000 0 0,180 0,010 16,4
Schwertfisch 0,068 0,531 0,531 0,029 0,186 0,2
Hering 0,060 0,862 0,862 0,130 0,103 1,2
Rindfleisch 0,050 0,000 0 0,620 0,240 2,6
Nelken, gemahlen 0,045 0,000 0 2,586 4,257 0,6
Schweinefleisch mager tenderlion 0,040 0,000 0 0,300 0,010 27,3
Tintenfisch 0,039 0,081 0,081 0,009 0,000 9,0
Thunfisch 0,026 0,185 0,185 0,016 0,898 0,0
Doughnut mit Zuckerguss 0,026 0,007 0,007 2,735 0,141 19,3
Muttermilch 0,026 0,000 0 0,374 0,052 7,1
Safran 0,013 0,000 0 0,754 1,242 0,6
Bagel mit Ei 0,012 0,003 0,003 0,600 0,026 22,2
Kelp (Alge) 0,012 0,000 0 0,020 0,004 4,0
Zwieback 0,010 0,000 0 1,160 0,110 10,5
Croissant, Butter 0,006 0,002 0,002 0,795 0,289 2,7
Weizenkleie roh 0,005 0,000 0 2,039 0,167 12,1
Kekse irgendwelche 0,004 0,001 0,001 2,090 0,159 13,1
Avocados 0,004 0,000 0 1,840 0,111 16,4
Pitabrot, Vollkorn 0,003 0,000 0 1,001 0,052 18,9
Apfelstrudel 0,002 0,001 0,001 5,002 0,310 16,1
Brot Vollkornweizen 0,002 0,000 0 0,952 0,049 19,0
Kapern Dose 0,002 0,000 0 0,111 0,183 0,6
Rucula 0,002 0,000 0 0,130 0,170 0,8
Rosenkohl 0,001 0,000 0 0,045 0,099 0,5
Alge Agar 0,001 0,000 0 0,000 0,000 0,0
Brot 7-Korn 0,001 0,000 0 0,864 0,058 14,6
Kohl, roh 0,001 0,000 0 0,052 0,068 0,8

Linolsäure

Linolsäure, wissenschaftlich (cis,cis)-Octadeca-9,12-diensäure, ist eine zweifach ungesättigte Fettsäure mit 18 Kohlenstoffatomen (18:2). Sie gehört aufgrund der Lage ihrer zweiten Doppelbindung zur Gruppe der Omega-6-Fettsäuren und ist von Linolensäure zu unterscheiden. Der Name Linolsäure leitet sich vom lateinischen linum (griech. linon) für Lein (Flachs) und oleum „Öl“ ab. Linolsäure kommt als Ester chemisch gebunden in vielen Triglyceriden vor, die Hauptanteil der natürlichen fetten Öle sind.[4] Traubenkernöl mit 58–78 % und Distelöl (Safloröl) mit 55–81[5] haben den höchsten Linolsäuregehalt aller Pflanzenöle. Auch in Hanföl (etwa 50 %),[6] Sojaöl (49–57 %), Baumwollsaatöl (45–58 %), Weizenkeimöl (40–55 %), Maiskeimöl (34–62 %), Sonnenblumenöl (20–75 %) und Rapsöl (18–30 %) finden sich hohe Anteile;[4] demgegenüber steht Olivenöl mit nur 3–20 % Linolsäuregehalt.[4]

Einfach ungesättigte Fettsäuren

Einfach ungesättigte Fettsäuren wirken sich günstig auf den Fettstoffwechsel aus. Sie reduzieren den LDL Cholesterinspiegel sowie das Risiko für deren Oxidation (Lipidoxidation) und stabilisieren den HDL Cholesterinspiegel. Im Gegensatz zu den gesättigten Fettsäuren wirken sie sich günstig auf die Flexibilitat der Zellmembranen aus (Erhöhung der Membranfluiditat). Die kardioprotektive Wirkung der einfach ungesättigten Fettsauren ergibt sich durch den Austausch mit gesättigten Fettsauren, die eigene therapeutische Wirkung ist ohne Relevanz. Die wichtigste einfach ungesättigte Fettsaure ist die Ölsaure, die in fast allen natürlichen Ölen und Fetten, vor allem in Olivenöl, vorkommt.[7]

Palmitoleinsäure(Om-7-FS)

Die Palmitoleinsäure ist eine einfach ungesättigte Fettsäure mit 16 Kohlenstoffatomen. Die Doppelbindung befindet sich zwischen C9 und C10 bzw. vom Ende der Kohlenstoffkette aus gesehen am siebten Kohlenstoffatom, es handelt sich somit um eine Omega-7-Fettsäure. Die Palmitoleinsäure kommt in allen tierischen Geweben vor, in besonders hoher Konzentration ist sie in der Leber enthalten. Die Biosynthese geschieht ausgehend von der Palmitinsäure mittels des Enzyms Delta-9-Desaturase. Palmitoleinsäure ist Bestandteil zahlreicher pflanzlicher und tierischer Fette (Milchfett, Depotfett, pflanzliche Öle). und Sanddornfruchtfleischöl [8] enthält sie in sehr hoher Konzentration von 32 %.[9][8], Macadamianussöl enthält 22 % Palmitoleinsäure.[10] Sanddorn-Kernöl (Sanddornöl) enthält hingegen nur 10.5 Prozent Palmitoleinsäure jeweils bezogen auf die Gesamtfettsäure-Zusammensetzung. Auch Gevuinanussöl enthält Palmitoleinsäure [10]. Der Normbereich im Fettsäureprofil, das aus dem Blut-Serum erstellt wird, beträgt 22-62 mg/l [7].

Unterschied Sanddornöl - Sanddornfruchtfleischöl

Sanddornöle sind in Europa weniger bekannt als der Saft oder Lebensmittelprodukte aus Saft und Beeren. In Tibet wurden diese Öle bereits seit 1200 Jahren medizinisch genutzt, sowohl innerlich als auch äußerlich.[8]

Inhaltsstoff Inhaltsstoff im
Sanddorn-Fruchtfleischöl
ungefähr in mg/100g
Inhaltsstoff im Sanddorn-Kernöl
(auch Sanddornöl)
ungefähr in mg/100g
ß-Carotin lt. [8] 20 2
α-Tocopherol lt.[9]
(Vitamin E)
184.4 [8][11] 58 [9]

Prozent Anteil an der Gesamtfettsäure-Zusammensetzung (gemäß Quelle [9]):

Inhaltsstoff Inhaltsstoff im
Sanddorn-Fruchtfleischöl
ungefähr in % lt. [9]
Inhaltsstoff im Sanddorn-Kernöl
(auch Sanddornöl)
ungefähr in % lt.[9]
Palmitinsäure 32 19.5
Palmitoleinsäure 32 10.5
Ölsäure 23 49.8
Linolsäure 5 11.3
α-Linolensäure 1.6 1.1

Sanddornfruchtfleischöl
Das Sanddornfruchtfleischöl hat eine leuchtend orangerote Farbe und den charakteristisch-herben Sanddorngeschmack. Seine leuchtende Farbe wird durch den hohen Gehalt an Carotinoiden hervorgerufen. Außerdem hat es einen erhöhten Gehalt an Vitamin E. Es besteht zu ca. 35% aus gesättigten Fettsäuren (Palmitinsäure), zu 58% aus einfach ungesättigten Fettsäuren (Palmitoleinsäure) sowie zu ca. 7 % aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Linol-und Linolensäure). Palmitoleinsäure ist mit 35% im Fruchtfleischöl besonders hoch enthalten. Sie kommt in fast allen anderen Pflanzenölen, außer Macadamianussöl überhaupt nicht bzw. nur in Spuren vor. Sie ist Bestandteil unserer Haut und wird daher vom Körper besonders gut aufgenommen.

Das Zusammenspiel aller biologisch aktiven Substanzen wirkt antioxidativ und unterstützt die Regeneration von Haut, besonders bei Entzündungen und Verletzungen. Es schützt vor Sonneneinstrahlungen und unterstützt die Haut bei Sonnenbrand und wirkt belebend und erfrischend bei trockener und stark beanspruchter Haut. Sanddornkernöl hat eine positiv regenerierende Wirkung auf Schleimhäute (Rachen, Speiseröhre, Magen-Darm). Es kleidet die Schleimhäute dynamisch wie ein schützender Film aus und schützt so vor neuen Säureattacken und Reizungen.[8]

Sanddornkernöl
Das Sanddornkernöl wird durch schonende Pressung des Sanddornkerns gewonnen. Es ist schwach rötlich, da es weniger Carotinoide enthält. Stattdessen weist es einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren, wie Linol- und Linolensäure auf. Zusammen mit weiteren natürlichen Inhaltstoffen kann es gestörte und häufig überschießende Hautfunktionen regulieren. Linolsäure wirkt Barriere- und Verhornungsstörungen entgegen, senkt den transepidermalen Wasserverlust der Haut und erhöht die Hautfeuchte. Linolsäure ist Bestandteil des Ceramid-L, des wichtigsten Barrierestoffes der Hornschicht. Linolsäurehaltige Produkte sind daher für Neurodermitiker, deren Haut in der Regel einen Mangel an Ceramid-L hat, sehr gut geeignet. Linolsäure wird häufig bei Dermatosen, Sonnenbrand und Brandwunden eingesetzt, da es die Regeneration der Hautbarriere beschleunigt. [8]

Sanddornöl für die innerliche Einnahme
Sanddornöle eignen sich auch für die innerliche Einnahme. Sie sind ausgesprochen interessant für die gezielte Nahrungsergänzung bei Mangel an essentiellen Bestandteilen und Vitaminen, die unser Organismus nicht selbst produzieren kann. Als wünschenswerten Nebeneffekt kleidet Sanddorn die gesamte Schleimhaut des Magen-Darmtraktes wie ein schützender Film aus. Dies verdanken wir der einzigartigen Haftung des Sanddorns auf allen Oberflächen. Wird die Magenschleimhaut vor zu starker Reizung geschützt, vermindert sich die übermäßige Säurebildung, und Sodbrennen kann vorgebeugt werden. Die im Sanddornöl enthaltenen Vitamine Carotin und Tocopherol sowie die ungesättigten Fettsäuren entfalten ihre wohltuende Wirkung und Linderung.[8]

Alternative zum Öl, Sanddornkapseln
Durch die Verkapselung sind die wertvollen Öle weitestgehend vor Oxidation geschützt und die Einnahme wird gegenüber der Verwendung der nativen Sanddornöle wesentlich vereinfacht. Jede Sanddornöl-Kapsel enthält zu gleichen Teilen hochwertiges reines Sanddornöl aus dem Fruchtfleisch und den Kernen der Sanddornbeeren.[8]

BILLA Corso Macadamia-Nussöl
leiLt7ml.png
100 ml 6.99 €


Nahrungsergänzung von Palmitoleinsäure

Falls der Palmitoleinsäure-Wert im persönlichen Fettsäureprofil, das aus dem Blut-Serum erstellt wird, zu weit unterhalb des Normbereichs von 22-62 mg/l [7] liegt, so könnte man auch daran denken, bei der Ernährung mehr Palmitoleinsäure zuzuführen. Da 100 ml Palmitoleinsäure in Form von Sanddornfruchtfleischöl zum Einnehmen mit etwa 90 €/100ml mehr als das Doppelte als in Form von Macadamianussöl kostet, so empfiehlt sich eher, dies mit Macadamianussöl ins Auge zu fassen:

Bezugsquellen für Palmitoleinsäure
Produkt Bezugsquelle Menge
in ml
Preis Palmitolein-
säure (PtS) ml
€/100ml
PtS
BILLA Corso
Macadamianussöl
Billa 100 6,99 22 31,77
Fandler 1 x 250 ml
Macadamianussöl
Amazon ASIN B005FE6HZI 250 19,50 55 35,45
BIO-Macadamianussöl
von Ölmühle Fandler
denn's 250 22,69 55 41,30
Sanddornfruchfleischöl Amazon ASIN B00PCQ41F2 250 71,30 80 89,13

Omega-9-Fettsäuren

Bei Omega-9-Fettsäuren befindet sich die erste Doppelbindung an der neunten Position vom Omega-Ende aus. Einfach ungesättigte Fettsäuren wirken sich günstig auf den Fettstoffwechsel aus. Sie reduzieren den LDL-Cholesterinspiegel sowie das Risiko für deren Oxidation (Lipidoxidation) und stabilisieren den HDL-Cholesterinspiegel. Im Gegensatz zu den gesättigten Fettsäuren wirken sie sich günstig auf die Flexibilität der Zellmembranen aus (Erhöhung der Membranfluidität). Die kardioprotektive Wirkung der einfach ungesättigten Fettsäuren ergibt sich durch den Austausch mit gesättigten Fettsäuren, die eigene therapeutische Wirkung ist ohne Relevanz. Die wichtigste einfach ungesättigte Fettsäure ist die Ölsäure, die in fast allen natürlichen Ölen und Fetten, vor allem in Olivenöl, vorkommt.[7]. Beispiele für einfach ungesättigte Fettsäuren sind laut GanzImmun-Fettsäureprofil die Ölsäure oder die Nervonsäure.

Eicosatriensäure (Om-9-FS)

Die Eicosatriensäure 20:3 (kurz ETA) wird häufig auch Mead'sche Säure genannt oder auch fallweise Dihomogammalinolensäure 20:3 (ω−6), welche in der Literatur oft mit DGLA abgekürzt wird.[12] In der physiologischen Literatur wird die Eicosatriensäure mit dem Lipidnamen 20:3(ω-9) bezeichnet.

Normbereich für Eicosatriensäure im Blutserum

Ein relativer Mangel der Eicosatriensäure und/oder Eicosapentaensäure (EPA) im Blutserum gegenüber der Arachidonsäure kann entzündliche Tendenzen begünstigen. Der Normbereich für das Ratio Arachidonsäure/Eicosatriensäure liegt zwischen 2.6 und 6.2. Günstig sind kleine Werte. Der Normbereich für Eicosatriensäure 20:3 liegt zwischen 42 und 98 mg/l. Günstig sind eher höhere Werte. [7]

Mangel an Eicosatriensäure kann Ursache von Knorpelschäden und Arthrose sein

Dass junger gesunder Knorpel besonders viel Eicosatriensäure enthält, ist auch ein Indiz dafür, dass man bei Knorpelproblemen auf ausreichende Eicosatriensäure-Spiegel im Blutserum achten sollte. Falls also ein Fettsäureprofil [7] in einem Blut-Labor erstellt wurde, was bei GanzImmun AG in Mainz ca. 48 € kostet, der Eicosatriensäure-Wert zu niedrig ist, und Beschwerden wie Knorpelschäden, Knorpeldefekte bzw. Chondropathie, Neurodermitis, Neigung zu atopischen Ekzemen, prämenstruelle Syndrombeschwerden oder rheumatische Erkrankungen vorliegen, so könnte der zu niedrige Eicosatriensäure-Wert eine (Mit-)Ursache dieser Beschwerden bzw. Knorpel-zerstörenden oder rheumatischen Prozesse sein, und man sollte daher durch Einnahme von 500 - 2000 mg Borretschöl pro Tag den Eicosatriensäure-Spiegel im Blutserum erhöhen. Falls das noch nicht zu einem höheren Eicosatriensäure-Spiegel im Blutserum führt, so könnten dafür auch zu niedrige Werte der Linolsäure 18:2 oder der Ölsäure 18:1 im Blutserum verantwortlich sein, und man sollte mit der Ernährung mehr Ölsäure (in Olivenöl) bzw. Linolsäure (in Distelöl oder Traubenkernöl) zu sich nehmen. Einen Musterbefund für ein Fettsäureprofil von GanzImmun Diagnostics AG in Mainz finden sie in Einzelnachweis [7]

Entzündungsneigung durch zu geringen Wert der Eicosatriensäure (ETA) im Blutserum

Von den Eicosanoiden sind maßgeblich die Prostaglandine und Leukotriene an der Steuerung von Entzündungsprozessen beteiligt. Ausgangsstoffe für die Synthese dieser Gewebshormone sind die essentiellen Fettsäuren Linolsäure und Gamma-Linolensäure (beide Omega-6-FS), mit der die Omega-3 Fettsäure Alpha-Linolensäure um das gleiche Enzym konkurriert und somit antientzündlich wirkt. Ausschlaggebend für eine physiologische Regelung der Entzündungsvorgänge ist ein ausgewogenes Verhältnis dieser beiden Anteile der mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Ein relatives Überwiegen der Omega-6-FS (Arachidonsäure), die zum größten Teil über die Nahrung aufgenommen werden, ist ungünstig zu bewerten, da hierdurch das Entstehen von allergischen-, neurologischen-, kardiovaskulären- und (chronisch) entzündlichen Erkrankungen begünstigt werden kann. Hohe Spiegel an antientzündlichen Omega-3-Fettsäuren, wie der Eicosapentaensäure (EPA), sind präventivmedizinisch positiv zu bewerten. Eine wichtige Sonderstellung nimmt die Eicosatriensäure (ETA) ein, da sie zwar zu den Omega-6-FS gehört, jedoch (wie die EPA) antagonistisch zu der Arachidonsäure wirkt. [7]

Eicosatriensäure entsteht in Mangelsituationen auch aus Ölsäure oder Linolsäure

w-9-Fettsäuren sind ernährungsphysiologisch weniger wirksam als die für das Überleben der Zellen notwendigen w-3- und w-6-Fettsäuren. In Situationen, in denen Mangel an diesen mehrfach ungesättigten Fettsäuren herrscht, hilft sich der Körper, indem er nicht-essentielle Fettsäuren wie die Ölsäure verflüssigt - man nennt dies Desaturation. Dabei entsteht z.B. aus Ölsäure die Eicosatriensäure 20:3,w-9 (Eicosa = 20, tri = 3, en = Doppelbindung; d.h. eine dreifach ungesättigte w-9-Fettsäure mit 20 C-Atomen). Die Eicosatriensäure verbessert zwar die Fluidität der Zellmembran, kann aber die volle Funktion der Zellen nicht gewährleisten. Unser Körper kann aus Linolsäure alle anderen Omega-6-Fettsäuren, also auch die Eicosatriensäure im Rahmen eines exakt definierten und bedarfsorientierten Stoffwechselweges bilden.[13]

Ölsäure (Om-9-FS)

Die Ölsäure ist die bei der Ernährung quantitativ häufigste einfach ungesättigte Fettsäure. Ölsäure kommt chemisch gebunden in Triglyceriden in fast allen natürlichen (pflanzlichen und tierischen) Ölen und Fetten vor. Einen besonders hohen Anteil an derartig veresterter Ölsäure besitzt sogenanntes High-Oleic-Sonnenblumenöl aus speziell gezüchteten Sorten mit 75–93 % Ölsäureanteil, Olivenöl (70-75 %}, Erdnussöl (50–70 %)[4] oder Avocadoöl (44–76 %)[4]. Entgegen weitverbreiteter Anschauung enthalten diese natürlichen Fette und Öle keine freie Ölsäure, sondern deren Glycerinester[14].

In einem Fettsäureprofil[7] wird auch der Ölsäurewert im Blutserum festgestellt. Der Normbereich für "Ölsäure 18:1" beträgt 332 bis 575 mg/l. Ist der Ölsäurewert im Blutserum niedriger als 332 mg/l, so sollte man bei der Ernährung mehr Öle bzw. Fette mit höherem Gehalt an Ölsäure zu sich nehmen. Ein in Österreich und Deutschland in BIO-Supermärkten erhältliches High-Oleic-Sonnenblumenöl ist das "RAPUNZEL Brat- und Backöl", welches man im denn's Naturkost Supermarkt in Österreich für 8,29 € / Flasche mit 1l bekommt. Denn's BIO-Märkte gibt es auch in Deutschland. Bei Amazon bekommt man dasselbe RAPUNZEL Brat- und Backöl für 5,99 €/l + 4,95 € Versandkosten. Dieses High-Oleic-Sonnenblumenöl hat 82% Ölsäure und ist 2015 fast das einzige Produkt, bei dem auf der Flasche der Gehalt an Ölsäure ausgewiesen ist. Es gibt jedoch auch andere High-Oleic-Sonnenblumenöle am Markt, bei welchen ein Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren von 76% angegeben wird. Ein Beispiel dafür ist das "ja! Natürlich" Sonnenblumenöl mit 76% einfach ungesättigte Fettsäuren, das in Österreich bei Billa und Merkur zu bekommen ist.

Ölsäuregehalt verschiedener Fette bzw. Öle gemäß [14]:

TDZ3aWg.png
RAPUNZEL
Brat- und Backöl
mit 82% Ölsäure


Fett / Öl / Schmalz / Talg Ölsäure % min. Ölsäure % max. Ölsäure %
im Durchschnitt
High-Oleic-Sonnenblumenöl 75 % 93 % 84,0 %
Olivenöl 70 % 75 % 72,5 %
Erdnussöl[4] 50 % 70 % 60,0 %
Avocadoöl[4] 44 % 76 % 60,0 %
Rapsöl (LEAR-Sorten)[15] 50 % 65 % 57,5 %
Gänsefett[4] 41 % 72 % 56,5 %
Schweineschmalz[4] 36 % 52 % 44,0 %
Hammeltalg[4] 31 % 56 % 43,5 %
Sesamöl[4] 35 % 46 % 40,5 %
Palmöl[4] 37 % 42% 39,5 %
Sonnenblumenöl[16] 14 % 65% 39,5 %
Rindertalg 26 % 45% 35,5 %
Rapsöl (HEAR-Sorten)[15] 12 % 24 % 18,0 %

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Tabelle Alpha-Linolensäure auf Fett-Falle.de
  2. 2,0 2,1 Arachidonsäuregehalt (AA) einiger Lebensmittel von Dr. Schwiegelshohn auf Ernaehrung-fuer-Gesundheit.de
  3. Tabelle Arachidonsäure auf Fett-Falle.de
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 4,11 Thieme Chemistry (Hrsg.): Eintrag zu Ölsäure im Römpp Online. Version 3.34. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2013, abgerufen am 16. Mai 2012.
  5. Thieme Chemistry (Hrsg.): Eintrag zu Safloröl im Römpp Online. Version 3.34. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2013, abgerufen am 22. Juni 2013.
  6. Thieme Chemistry (Hrsg.): Eintrag zu Hanföl im Römpp Online. Version 3.34. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2013, abgerufen am 22. Juni 2013.
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 7,6 7,7 7,8 Musterbefund für ein Fettsäureprofil von GanzImmun Diagnostics AG in Mainz, PDF-Datei, 9 Seiten, 2.72 MB, Link aktuell am 18.12.2016
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 8,6 8,7 8,8 Sanddornöle aus Fruchtfleischöl und Kernen, Jean Pütz Produkte GmbH, 45886 Gelsenkirchen, abgerufen am 31.12.2016
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 9,4 9,5 Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle, Seite 706-708, 2. Auflage, von Doz. Mag. pharm. DDr. Sabine Krist, Institut f. klinische Pharmazie und Diagnostik, Universität Wien, Springer Verlag Wien 2013, ISBN 978-3-7091-1005-8 (eBook)]
  10. 10,0 10,1 Wikipedia: Palmitoleinsäure
  11. Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle, Seite 708, 2. Auflage, von Doz. Mag. pharm. DDr. Sabine Krist, Institut f. klinische Pharmazie und Diagnostik, Universität Wien, Springer Verlag Wien 2013, ISBN 978-3-7091-1005-8 (eBook)]
  12. "Omega 3" im Lexikon von GSFOOD Sporternährung und Beratung, Winterthur, abgerufen am 18. Sept. 2013
  13. Auf den Spuren von Linol- und Linolensäure, Prof. Dr. med. Olaf Adam, Internist an der Orthopädischen Klinik der Universität München, Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Fettwissenschaft, Margarine-Institut für gesunde Ernährung e.V.
  14. 14,0 14,1 Wikipedia: Ölsäure
  15. 15,0 15,1 Thieme Chemistry (Hrsg.): Eintrag zu Rapsöl im Römpp Online. Version 3.34. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2013, abgerufen am 16. Mai 2012.
  16. Thieme Chemistry (Hrsg.): Eintrag zu Sonnenblumenöl im Römpp Online. Version 3.34. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2013, abgerufen am 16. Mai 2012.

Web-Links